Übung 29.03.2008 Sägewerk Dorn

Samstag, 29.03.2008 – 14.00 Uhr   Brand im Sägewerk Dorn Zweres – 2 Personen vermißt

lautete die Alarmierung zur bezirksübergreifenden Übung am Betriebsgelände des Sägewerkes Dorn in Zweres/Klingelmühle

 

Bericht der FF Großotten:

?Retten, löschen, bergen, schützen? – so lautet ein Leitspruch der Freiwilligen FeuerwehrenGanz unter diesem Motto wurde am Samstag, den 29.03.2008 eine großangelegte bezirksübergreifende Feuerwehr-übung am Betriebsgelände des Sägewerkes Dorn in Zweres/Klingelmühle abgehalten.

 

 

Zum Ablauf und zur Übungsannahme:

Pünktlich um 14:00 Uhr wurde seitens der FF Groß Otten, in deren Einsatzgebiet das erwähnte Betriebs-gelände fällt, der gesamte Feuerwehrunterabschnitt Groß Schönau und die an das Einsatzgebiet angrenzende Feuerwehr Wurmbrand mittels Feuerwehrfunk zur Übung alarmiert und über das sich folgenderweise bietende Szenario informiert. Ausgelöst durch einen Schwelbrand im Sägekeller werden zwei Personen im stark verrauchten Keller des Sägewerkes vermisst. 

Die Freiwillige Feuerwehr Groß Otten begann sofort nach dem Eintreffen mit dem Aufbau einer Einsatz-leitung. Diese wiederum beauftragte die FF Wurmbrand mit dem Aufbau eines Atemschutzsammelplatzes. Die in kürzester Zeit eintreffenden Einsatzkräfte begannen nach Anweisung des Einsatzleiters OBI Josef Weiß mit dem Aufbau eines so genannten Löschangriffes, der das brennende Objekt bekämpfen und das angrenzende Wohngebäude schützen soll. Erschwerend kam jedoch für diese Kräfte die stark exponierten Wasserentnahmestellen hinzu.

Inzwischen rüsteten sich die speziell ausgebildeten Feuerwehrmänner mit so genannten schweren Atemschutzgeräten aus, um nach den vermissten Personen zu suchen. Die Einsatzkräfte konnten rasch, trotz der körperlichen Belastung bedingt durch die schwere Ausrüstung, die im stark verrauchten Keller vermissten Personen bergen und die dort gelagerten Gasflaschen entfernen.

Beteiligt waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Groß Otten, Groß Schönau, Mistelbach,Wachtberg, Friedreichs und Wurmbrand.

 

Bei der anschließenden Übungsbesprechung seitens der Übungsleitung wurde festgestellt, dass die Zusammenarbeit unter den beteiligten Wehren reibungslos funktionierte.

Unterabschnittskommandant HBI Herbert Schagginger betonte ebenfalls, dass es sich um eine herausfordernde und erfolgreiche Übung handelte. Abschließend bedankte sich Sägewerksbesitzer Karl Dorn bei den beteiligten Einsatzkräften mit einer Jause.

 

Vielen Dank an die Feuerwehr Großotten für die Ausarbeitung dieser Übung.

Fotos: Max Mörzinger, Josef Schnabl, Werner Eschelmüller

Menü schließen